Holzzement-Boden
Vorläufige Version. Zur Vernehmlassung freigegeben

Holzzement-Böden (z.B. Magnesitestrich/Steinholz) sind fugenlose Fliessestriche/Unterlagsböden. Im Gegensatz zu anderen Unterlagsböden/Fliessestrichen besteht hier Einigkeit, dass sie Asbest enthalten können (Gehalte <0.01 bis 5%) und untersucht werden müssen. (Hinweis: Im Bereich von Spritzasbestanwendungen müssen alle Sorten von Unterlagsböden bzgl. Sekundärkontaminationen untersucht werden).

Normale Nutzung

Asbest-Bindung: Festgebunden.

Keine Gefährdung bei einer normalen Nutzung.

Umbau / Rückbau

Erhebliche Gefährdung. Je nach Art der Bearbeitung/Entfernung oranger oder roter Bereich.

Das Material muss beprobt werden (oft ist der Boden unter anderen Belägen versteckt).

Einzelne Löcher: Oranger Bereich gemäss Suva-Factsheet 33067 (nicht explizit für Holzzement, aber in Analogie anwendbar).

Boden entfernen:

  • Oranger Bereich: mit geprüftem Verfahren für Arbeiten mit geringer Exposition (z.B. DGUV Information 201-012) nach Rücksprache mit der Suva möglich (Suva-Factsheet 33088)
  • Roter Bereich: Von Suva-anerkannter Sanierungsfirma. Zwei Möglichkeiten:

Deponie Typ E, ev. KVA, da der organische Anteil in der Regel über dem Grenzwert für die Deponie liegt. Mit dem Kanton/KVA absprechen.

Photos
Feedback/corrections

Do you see any mistakes or ambiguities? Or do you have photos that we can include in our collection? Please send us your feedback.